Übersetzen Sie Ihre Muttersprache

Schön !!! Porsche Panamera GTS Sport Turismo

20. Dezember 2018

Schön !!! Porsche Panamera GTS Sport Turismo

Porsche hat sein Panamera-Sortiment um zwei besonders sportliche Modelle erweitert. Mit einer starken Leistung des Vier-Liter-V8-Biturbomotors (338 kW / 460 PS), dynamischen Fahrwerkssystemen einschließlich adaptiver Luftfederung und ihren eigenen einzigartigen Designelementen und Ausstattungen bieten der Porsche Panamera GTS und der Panamera GTS Sport Turismo ein einzigartiges Leistungspaket. Wie Sie es von einem GTS-Werk erwarten würden, ist das Grundausstattungspaket umfangreich. Zum Beispiel ist das Sport Design-Paket mit schwarzen Außenelementen und großen Alcantara-Flächen im Innenraum serienmäßig enthalten. Darüber hinaus hat Porsche sein Portfolio an Komfort- und Assistenzsystemen um ein Head-up-Display mit verschiedenen Konfigurationsmöglichkeiten für die gesamte Panamera-Palette erweitert.

Herzstück der beiden neuen Porsche Panamera GTS-Modelle ist ein Vier-Liter-V8-Motor mit 338 kW (460 PS) Leistung und maximalem Drehmoment von 620 Nm, der in Kombination mit der serienmäßigen Sportauspuffanlage ein emotionales Klang- und Fahrerlebnis erzeugt -tem. Der Biturbomotor mit Benzinpartikelfilter übertrifft seinen Vorgänger mit 15 kW (20 PS) und 100 Nm und beschleunigt den Porsche Panamera GTS und Panamera GTS Sport Turismo von 0 auf 100 km / h in 4.1 Sekunden -Funktion mit dem serienmäßigen Sport Chrono Package. Die beiden Modelle erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 292 bzw. 289 km / h. Zugkraftunterbrechungen treten nicht auf, da die Kraft vom Achtgang-PDK-Doppelkupplungsgetriebe auf den Allradantrieb Porsche Traction Management (PTM) übertragen wird. Ihre außergewöhnliche Leistung wird mit einem moderaten Verbrauch von nur 10.3 l / 100 km erreicht (Sport Turismo: 10.6 l / 100 km); es hat einen CO2-Emissionswert von 235 g / km (Sport Turismo: 242 g / km).

Die Fahrwerkssysteme spiegeln die sportlichen Fähigkeiten der Panamera GTS-Modelle wider und sind beeindruckend dynamisch. Die adaptive Luftfederung mit Dreikammertechnologie ist serienmäßig, was zu einer flexiblen Steuerung und einer großen Federspreizung führt. Das Sportfahrwerk der beiden GTS-Modelle wurde um 10-Millimeter abgesenkt, während das Porsche Active Suspension Management (PASM) für ein noch sportlicheres Setup angepasst wurde. Das Ergebnis? Hervorragende Querdynamik. Große Bremsen (390 Millimeter Durchmesser vorne, 365 Millimeter hinten) unterstützen die Längsdynamik.

Gegenüber dem Vorgänger wurde die Serienausstattung der neuen Porsche Panamera GTS in einigen Bereichen deutlich aufgewertet. Das Sport Design Paket mit einer neuen Front- und Heckschürze in Schwarz und zusätzlichen dunklen Elementen unterstreicht den sportlichen Auftritt. Die GTS-Modelle sind serienmäßig mit 20-Zoll Panamera Design-Rädern ausgestattet. Der Innenraum verfügt über charakteristische Elemente aus schwarzem Alcantara und eloxiertem Aluminium. Zur Serienausstattung gehören außerdem ein beheiztes Multifunktions-Sportlenkrad mit Schaltwippen und Alcantara-Zierleiste sowie das Connect Plus-Modul für ein breites Spektrum digitaler Dienste. Mit dem optionalen Interieur-GTS-Paket können Fahrer ihr Fahrzeug mit verschiedenen Designelementen wie einem Drehzahlmesser, Designernähten und GTS-Logos in den Kontrasttönen Carmine Red oder Crayon individualisieren.

Die GTS-Modelle bieten dieselben Innovationen wie die Panamera-Serie der zweiten Generation. Dazu gehören das digitale Porsche Advanced Cockpit, Assistenzsysteme wie Porsche InnoDrive inklusive adaptiver Geschwindigkeitsregelung und die optionale Hinterachslenkung. Das GTS bietet außerdem ein neues Highlight für das gesamte Panamera-Sortiment - das Head-up-Display. Das Display kann vom Fahrer konfiguriert werden und projiziert alle relevanten Informationen in Farbe direkt in die direkte Sichtlinie.

GTS steht bei Porsche traditionell für Gran Turismo Sport. Der erste von Porsche zugelassene Sportwagen, der 904 Carrera GTS, wurde bereits in 1963 auf den Markt gebracht und brachte die Renntechnologie auf die Straße. Es folgten die Modelle 924 GTS und 928 GTS, die das Konzept in allen 1980s und 90s weiterentwickelten. In 2007 feierte der GTS mit dem Carrera GTS sein Revival. Die erste Generation des Panamera GTS folgte in 2011, zunächst nur als Sportlimousine erhältlich. Ab sofort ist der neue Porsche Panamera GTS auch als Sports Turismo erhältlich. Mit einer großen Heckklappe, einer niedrigen Ladekante, einem größeren Gepäckraumvolumen und einer 4 + 1-Sitzkonfiguration erfüllt die neue GTS-Variante, die auf den in 2017 eingeführten Modellen basiert, die höchsten Standards für das tägliche Fahren und bietet gleichzeitig hervorragende Leistung.

Der Achtzylinder-Biturbomotor liefert dynamische Kraft, Effizienz und emotionalen Antrieb

Der neue Panamera GTS und der neue Panamera GTS Sport Turismo profitieren beide von der gleichen V8-Biturbo-Motorengeneration wie die Panamera Turbo-Modelle. Während der Entwicklungsphase konzentrierten sich die Ingenieure von Porsche auf maximale Effizienz und außergewöhnliche Leistung. Bei Drehzahlen zwischen 6,000 und 6,500 U / min liefert der Vierliter-Motor der neuen Porsche Panamera GTS-Modelle eine Spitzenleistung von 338 kW (460 PS) und übertrifft damit den 4.8-Liter-V8-Motor des Vorgängers von 20 PS. Das maximale Drehmoment von 620 Nm - 100 Nm mehr als das Vorgängermodell - ist bei Drehzahlen zwischen 1,800 und 4,500 U / min verfügbar. Das neue Achtzylindermodell beschleunigt den Panamera GTS und den Panamera GTS Sport Turismo dank des serienmäßigen Sport Chrono-Pakets in 0 Sekunden von 100 auf 4.1 km / h. Die Limousine erreicht eine Geschwindigkeit von 200 km / h in nur 15.4 Sekunden. Der Sport Turismo erreicht dasselbe in 15.6 Sekunden. Der Gran Turismo erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 292 km / h, während der Sport Turismo eine Höchstgeschwindigkeit von 289 km / h erreicht. Ihre außergewöhnliche Leistung wird mit einem moderaten Verbrauch von nur 10.3 l / 100 km erreicht (Sport Turismo: 10.6 l / 100 km); es hat einen CO2-Emissionswert von 235 g / km (Sport Turismo: 242 g / km).

Angesichts der strengeren Partikelemissionsgrenzwerte, die in den neuen EU-Emissionsnormen für die Europäische Union und andere Märkte festgelegt sind, die diese Normen anwenden, werden bei der Einführung der neuen Porsche Panamera GTS-Modelle alle Fahrzeuge für diese Märkte mit Benzinpartikeln ausgestattet Filter, der ab dem neuen Modelljahr auch in allen Panamera-Modellen verbaut wird. Sie erfüllen daher die Abgasnorm Euro 6 d-Temp (EU6 BG) sowie C6b in China. Der Aufbau dieses versiegelten Keramikfilters ähnelt dem Partikelfilter für Dieselmotoren, es sind jedoch einige Anpassungen erforderlich, um die Anforderungen für Benzinmotoren zu erfüllen. Die Abgase werden durch abwechselnd abgedichtete Kanäle geleitet, wodurch das Gas gezwungen wird, durch die Wände des Partikelfilters zu strömen. Partikelablagerungen werden in einem automatischen Rückgewinnungsprozess abgebrannt.

Konstruktiv handelt es sich bei dem Achtzylinder-Modell um einen V-Motor, der in Längsrichtung mit einem Querneigungswinkel von 90 Grad eingebaut ist. Die vier Einlass- und Auslassnockenwellen können um 50-Grad verstellt werden und werden von einem Kettenantrieb angetrieben. Der Vierventilmotor kann eine Drehzahl von bis zu 6,800 U / min erreichen und hat einen Hubraum von 3,996 cm3. Das herausragende technische Merkmal des V8-Modells mit Biturbo-Benzin-Direkteinspritzung ist seine neue zentrale Turboladeranordnung mit Turboladern im inneren V, Einspritzdüsen in der Mitte der Brennkammer, rennbahnkompatibles Ölsystem, sehr niedrig -Verschleißbeschichtung der Zylinderlaufbuchsen und Zylinderdeaktivierung.

Die serienmäßige Sportauspuffanlage mit ihren schwarzen Doppelendrohren und dem speziell abgestimmten Zusammenspiel von Motor und Auslassventilsteuerung verleiht dem V8-Motor seinen satten, unverwechselbaren Klang.

Das zentrale Turbolayout sorgt für ein kraftvolles Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen

Der V8-Motor in den neuen Panamera GTS-Modellen zeigt ein unglaubliches Maß an Agilität, auch im oberen Drehzahl- und Leistungsbereich. Gleichzeitig kann der Achtzylinder bei niedrigen Drehzahlen ein maximales Drehmoment liefern. Diese Antriebseigenschaften sind vor allem auf die Biturbo-Ladetechnik im zentralen Turbolayout zurückzuführen. Sorgfältig konstruierte Twin-Scroll-Turbolader versorgen die Brennräume des V8 mit Druckluft. Die beiden Turbinen drehen sich gegensinnig und liefern auch bei niedrigsten Drehzahlen maximales Drehmoment. Die Turbolader erreichen einen maximalen Ladedruck von 0.8 bar. Ein vom Abgasstrom angetriebener Kompressor komprimiert die Ansaugluft für jeden Turbolader. Damit der Motor effektiv reagieren kann, durchläuft die Prozessluft zwei getrennte Abzweigungen. Nach dem Durchströmen des linken und rechten Ladeluftkühlers vor dem V8 gelangt die Prozessluft von außerhalb des Fahrzeugs durch eine Drosselklappe auf jeder Seite in die linke und rechte Zylinderbank. Die Ladeluftkühler senken die Temperatur der Prozessluft nach dem Aufheizen während des Kompressionsprozesses erheblich. Dies erhöht die Dichte der Luft, erhöht den Sauerstoffgehalt in der Flasche und verbessert dadurch den Wirkungsgrad.

Zentralinjektoren

Ein wesentliches Merkmal aller Panamera-Motoren ist die zentrale Anordnung der Einspritzdüsen und ihrer Hochdruck-Einspritzventile im Brennraum. Der V8-Motor der neuen Panamera GTS-Modelle verwendet Ventile mit sieben Düsenlöchern. Die individuell ausgerichteten Düsen tragen zur Optimierung der Verbrennung bei, reduzieren so die Emissionen und steigern den Wirkungsgrad. Und das schafft Porsche in jeder einzelnen Betriebsphase. Seine Ingenieure haben Injektoren verwendet, um individuelle Einspritzstrategien anzuwenden, während der Motor startet, während die Katalysatoren sich erwärmen, während der Motor warm läuft und während der Motor warm ist. Jede Zylinderbank ist mit einer Hochdruckpumpe mit einem maximalen Einspritzdruck von 250 bar ausgestattet.

Abgasnachbehandlung mit Katalysatoren im inneren V

Die V8-Motoren sind mit einer zweigleisigen Abgasanlage mit Vor- und Hauptkatalysator sowie vor- und nachgeschalteten Schalldämpfern ausgestattet. Konstruktiv ähnelt der Achtzylinder dem zentralen Turbolader, da sich seine Katalysatoren im inneren V in der Nähe des Motors befinden. Diese Konfiguration stellt sicher, dass das Abgasreinigungssystem in kurzer Zeit die ideale Betriebstemperatur erreicht. Darüber hinaus wird die Katalysatorheizung während der Startphase durch Öffnen des Turbolader-Ladedruckregelventils beschleunigt.

Eisenlegierung in den Zylinderlaufbuchsen reduziert den Verschleiß und den Ölverbrauch

Eines der Highlights des V8-Motors ist die Eisenbeschichtung der Zylinderlaufbuchsen im Aluminiumgussblock. Dies reduziert die innere Reibung, den Verschleiß (auch bei Verwendung von Kraftstoffen minderer Qualität) und den Ölverbrauch erheblich. Während des Produktionsprozesses wird die Oberfläche der Zylinder mit einem atmosphärischen Plasmaspritzverfahren mit einer außergewöhnlich haltbaren, reibungsarmen Eisenbeschichtung beschichtet. Die Beschichtung ist nur 150 Mikrometer dick. Diese Eisenlegierung eliminiert nahezu den Belagverschleiß am Umkehrpunkt der Kolbenringe. Das Design der Leichtgusskolben wurde an die neue Legierung angepasst. Die Kolbenringe sind mit einer Chromnitrit-Beschichtung versehen, die perfekt zur Eisenbeschichtung passt. Alle Maßnahmen reduzieren den Ölverbrauch im Vergleich zum Vorgänger um bis zu 50%.

Zuverlässige Ölversorgung auch auf der Rennstrecke

Jeder Porsche muss sich auf der Strecke behaupten können. Die neuen Porsche Panamera GTS-Modelle meistern diese Herausforderung souverän - auch dank ihres innovativen Ölsystems. Seine Anordnung sorgt dafür, dass auch extremste Querbeschleunigungskräfte und Längsbeschleunigungskräfte ausgeglichen werden können. Ein wesentlicher Aspekt dieses Systems ist die Aufteilung der Ölkanäle in zwei getrennte Versorgungszweige - einen für den Motor und einen für die Zylinderköpfe. Die Zufuhröffnungen in diesen Kanälen wurden auf jede Komponente im Ölsystem zugeschnitten. Dies wirkt sich in der Anlaufphase positiv auf die Zeit aus, die zum Druckaufbau im Öl benötigt wird. Die Geschwindigkeit, mit der sich Druck aufbaut, wird auch durch ein Rückschlagventil in der Ölpumpe unterstützt. Dieses Ventil sorgt dafür, dass das große Ölvolumen im inneren V nicht in die Ölwanne zurückfließt und leer läuft. Der Öldruck selbst wird durch eine vollvariable Flügelölpumpe aufgebaut und kann über ein Ventil auf das jeweilige Motorbetriebskennfeld geregelt werden. Dieses Steuerventil ist auch mit einem eingebauten Öldruckbegrenzer ausgestattet, der während der Motorstartphase und bei niedrigen Umgebungstemperaturen automatisch aktiviert wird. Je nach Bedarf steuert ein elektronisches Schaltventil in der Mitte des inneren V auch die kennfeldgesteuerten Kolbensprühdüsen zur Kühlung der Kolben. Diese Steuerfunktion reduziert die Verwirbelungsverluste und steuert die im Umlauf befindliche Ölmenge. Dadurch können die GTS-Modelle auch die hohen Längs- und Querbeschleunigungskräfte auf der berühmten Nordschleife des Nürburgrings bewältigen.

Serienmäßig ausgestattet: Sport Chrono Package mit Sport Response Button

Die neuen Panamera GTS-Modelle sind perfekt auf das Fahren auf Rennstrecken zugeschnitten und verfügen standardmäßig über ein Sport Chrono-Paket mit Launch Control und Modusschalter sowie einen Sport Response Button am Multifunktionslenkrad. Dank seiner ergonomischen Position am Lenkrad bietet der Drehschalter dem Fahrer direkten Zugriff auf die vier Fahrmodi (Normal, Sport, Sport Plus und Individual). Der Sport Plus-Modus ist ideal für die Strecke. In diesem Modus wird der Antriebsstrang so eingestellt, dass das Fahrzeug optimal reagiert und die maximale Beschleunigung erzielt wird. Aktive Fahrwerkskomponenten wie die adaptive Luftfederung, das Porsche Active Suspensions Management (PASM) und der optionale Porsche Dynamic Chassis Control Sport (PDCC Sport), das Porsche Torque Vectoring Plus (PTV Plus) und die Hinterachslenkung - für ultimative Leistung in einen sportlicheren Modus wechseln. Die Sport Response-Taste befindet sich in der Mitte des Modusschalters. Diese Taste liefert auf Knopfdruck das maximale Leistungspotential der Panamera für 20 Sekunden. Während dieser Zeit reagiert der Motor direkter und spontaner. Das PDK schaltet auch auf ein noch dynamischeres Schaltkennfeld als im Sport Plus-Modus und senkt die Drehzahl sofort auf einen Bereich zwischen 3,000 und 6,000 U / min (es sei denn, die Taste wird im Volllastbetrieb gedrückt). Gangwechsel erfolgen sehr spät.

Porsche Achtgang-PDK für optimalen Komfort und maximale Agilität

Wie alle anderen Panamera-Modelle sind auch die neuen GTS-Versionen mit einem Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe ausgestattet. Im Allgemeinen sorgt der Achtgang-PDK für die optimale Übersetzung und den sparsamen Kraftstoffverbrauch bei gleichzeitig optimalem Komfort und maximaler Agilität. Das liegt daran, dass der siebte und der achte Gang als drehzahlreduzierende Overdrive-Gänge ausgelegt sind. Die Höchstgeschwindigkeit kann im sechsten Gang erreicht werden. Der Achtgang-PDK der Panamera kann schalten, ohne die Zugkraft zu unterbrechen, da die nächste Gangstufe im Wesentlichen bereits in den Tragflächen wartet und innerhalb von Sekundenbruchteilen aktiviert werden kann. Die sportlichen und dennoch äußerst komfortablen Schaltmuster des PDK passen perfekt zu den dynamischen Eigenschaften der neuen Porsche Panamera GTS-Modelle.

Aktiver Allradantrieb mit elektronisch gesteuerter Lamellenkupplung

Der Panamera GTS und der Panamera GTS Sport Turismo bringen über die Funktion Porsche Traction Management (PTM) Strom auf die Straße - ein aktives Allradsystem mit elektronisch gesteuerter, kartenbasierter Lamellenkupplung. Je nach Fahrsituation verteilt die Lamellenkupplung die Motorleistung zwischen Vorder- und Hinterachse, um jederzeit eine optimale Leistung zu erzielen. Die PTM-Sensoren überwachen kontinuierlich die Raddrehzahlen, die Längs- und Querbeschleunigungskräfte sowie den Lenkwinkel. Das PTM bietet perfekte Leistung, unabhängig davon, ob die Straßen trocken, nass oder schneebedeckt sind.

Fahrwerk und Fahrwerkssysteme

Was das Panamera-Gesamtkonzept betrifft, so verbindet das Fahrgestell der neuen GTS-Modelle auch den Komfort einer Luxuslimousine mit der Leistung eines Sportwagens. Es wurde jedoch eine zusätzliche dynamische Überarbeitung vorgenommen, um die markante GTS-Reaktion zu erzielen. Die in anderen Panamera-Derivaten verwendete adaptive Luftfederung ist auch in den neuen GTS-Modellen serienmäßig eingebaut. Mit seiner Dreikammertechnologie bietet dieses Aufhängungssystem eine flexible Steuerung und eine gute Federspreizung. Das Sportfahrwerk der beiden GTS-Modelle wurde serienmäßig um 10 Millimeter abgesenkt, während das Porsche Active Suspension Management (PASM) für ein noch sportlicheres Setup angepasst wurde und damit die von einem GTS-Modell erwartete Leistung erbringt. Das Ergebnis? Hervorragende Querdynamik.

Große Bremsen unterstützen die Längsdynamik. Darüber hinaus analysiert und synchronisiert die integrierte Porsche 4D Chassis Control-Funktion alle Fahrwerkssysteme in Echtzeit, um eine optimale Fahrzeugreaktion zu gewährleisten. Die neuen Porsche Panamera GTS-Modelle können mit innovativen optionalen Systemen wie dem Porsche Dynamic Chassis Control Sport (PDCC Sport), einschließlich dem Porsche Torque Vectoring Plus (PTV Plus), der Porsche Ceramic Composite Brake (PCCB) und der Hinterachse eine noch dynamischere Leistung erbringen Lenkung.

Adaptive Luftfederung mit serienmäßiger Dreikammertechnologie

Der Panamera GTS und der Panamera GTS Sport Turismo sind serienmäßig mit einer adaptiven Dreikammerluftfederung ausgestattet. Dieses System hat die Messlatte vor allem in puncto Komfort höher gelegt. Das System ist mit drei Luftkammern pro Strebe ausgestattet, von denen jede einzeln aktiviert werden kann, wodurch eine breite Palette von Federraten bereitgestellt wird. So kann der Fahrer das Fahrwerk auf eine niedrige Grundfederrate einstellen, die für außergewöhnlichen Komfort sorgt, da die Federrate bei Bedarf in Sekundenbruchteilen elektronisch angepasst werden kann - zum Beispiel beim Beschleunigen, Bremsen oder Reduzieren rollende Bewegung.

Gemacht für einen Sportler: Porsche Active Suspension Management (PASM)

Das serienmäßige Porsche Active Suspension Management (PASM) ist eine elektronische Dämpfungsregelung. Das System reagiert auf die Fahrbahnbeschaffenheit und den aktuellen Fahrstil und passt die Dämpfung für jedes einzelne Rad entsprechend an. Die in den neuen Porsche Panamera GTS-Modellen verwendeten Dämpfer wurden speziell für ein sportlicheres Ansprechverhalten weiterentwickelt, damit die Fahrzeuge die erwartete Leistung erbringen und die seitlichen dynamischen Eigenschaften des Fahrzeugs verbessern. Generell kann der Fahrer zwischen drei Fahrmodi wählen: Normal, Sport oder Sport Plus. Wie funktioniert PASM? Sensoren erfassen die Körper- und Radbewegungen, die beim schnellen Beschleunigen, Bremsen, schnellen Kurvenfahren oder Fahren auf unebenen Straßen entstehen. PASM sendet die aufgezeichneten Daten an die Porsche 4D-Chassis Control-Funktion. Die Kommandozentrale berechnet den aktuellen Fahrzeugstatus und regelt die Dämpferkennlinien des PASM und die Federraten der adaptiven Luftfederung je nach gewähltem Modus. Dank 4D Chassis Control können die Steuerungsparameter natürlich an die anderen optionalen elektronischen Chassis-Systeme angepasst werden, um maximale Leistung zu erzielen.

Ein 48-Volt-System: PDCC Sport aktive Wankstabilisierung inklusive PTV Plus

Die optionale Funktion Porsche Dynamic Chassis Control Sport (PDCC Sport) mit 48-Volt-Technologie optimiert die Fahrdynamik durch integrierte elektromechanische Stabilisatoren. Das System reagiert viel schneller als Systeme mit hydraulischen Antrieben und versteift die Stabilisatoren, um das Wanken im Körper zu minimieren. Porsche kombiniert im Panamera die Funktion PDCC Sport mit Porsche Torque Vectoring Plus (PTV Plus). Die elektronisch gesteuerte Hinterachsdifferentialsperre ermöglicht eine variable Verteilung des Antriebsmoments auf die Hinterräder, während ein radselektiver Bremseingriff ein zusätzliches Lenkmoment an der Hinterachse erzeugt. Das Ergebnis? Noch agileres Lenkverhalten. Darüber hinaus verbessert PTV Plus die Traktion beim Beschleunigen aus Kurven spürbar, indem das Differential gesperrt wird.

Die Hinterachslenkung verbessert die Querdynamik und die Längsstabilität

Die neuen Panamera GTS-Modelle können optional mit einer Hinterachslenkung ausgestattet werden. Bei niedrigen Geschwindigkeiten bis ca. 50 km / h lenken die Hinterräder - je nach Fahrzeuggeschwindigkeit variabel - gegenläufig zu den Vorderrädern bis zu einem maximalen Lenkwinkel von 2.8 Grad. Dies entspricht einer virtuellen Verkürzung des Radstandes. Zu den Vorteilen gehören ein dynamischeres Lenkverhalten in Kurven, ein wesentlich einfacheres Manövrieren und ein besseres Einparken auf engem Raum. Bei höheren Geschwindigkeiten lenken die Hinterräder wieder geschwindigkeitsabhängig in die gleiche Richtung wie die Vorderachse. Der Radstand wird dadurch nahezu verlängert und die Stabilität erhöht sich beispielsweise beim Spurwechsel auf der Autobahn. Die Hinterachslenkung ermöglicht eine direktere Lenkübersetzung an der Vorderachse, sodass sich das Lenkverhalten unglaublich sportlich anfühlt. Die Hinterachslenkung verbessert im Allgemeinen auch die aktive Sicherheit, die Fahrdynamik und den Komfort.

Porsche 4D Chassis Control

Porsche 4D Chassis Control ist ein zentrales Netzwerk von Steuerungssystemen. Es analysiert die aktuelle Fahrsituation in allen drei Dimensionen (Längs-, Quer- und Vertikaldynamik) und berechnet Informationen zum Fahrzeugzustand. Dieser Status wird dann in Echtzeit mit allen Fahrwerkssystemen in standardisierter Form geteilt, wodurch die Fahrwerksteuerung um eine vierte Dimension erweitert wird. Dadurch reagieren die Systeme ganzheitlich auf die aktuelle Fahrsituation. Ein Beispiel: Wenn Sie dynamisch in eine Kurve lenken, bilden die elektronische Dämpfersteuerung PASM, die adaptive Luftfederung, die Hinterachslenkung, PTV Plus und PDCC Sport eine Einheit, die das Lenkverhalten unterstützt und die Beweglichkeit und Stabilität erhöht. Die Porsche 4D Chassis Control sendet einen Impuls an alle Fahrwerkssysteme, sobald der Fahrer zu lenken beginnt. Auf diese Weise können die Systeme frühzeitig reagieren und eine maximale Leistung in Kurven erzielen.

Große Bremsen für erstklassiges Abbremsen

Die Abmessungen des Standardbremssystems - Sechs-Kolben-Festsättel vorne und Vier-Kolben-Festsättel hinten - wurden erhöht, um die Leistung der neuen Panamera GTS-Modelle widerzuspiegeln. Die Graugussbremsen mit roten Bremssätteln sorgen für eine Verzögerung der Extraklasse. Die innenbelüfteten Bremsscheiben haben eine Größe von 390 x 38 Millimeter an der Vorderachse und 365 x 28 Millimeter an der Rückseite. Optional sind die Porsche Panamera GTS auch mit der auf der Rennstrecke bewährten Porsche Ceramic Composite Brake (PCCB) erhältlich.

Beide GTS-Modelle sind serienmäßig mit schwarz lackierten 20-Zoll Panamera Design-Rädern ausgestattet. Größe 275 / 40 ZR 20-Reifen vorne und 315 / 35 ZR 20-Reifen hinten sorgen für optimalen Grip.

Kraftvoller Auftritt und umfangreiche Ausstattung

Die neuen GTS-Modelle unterstreichen ihre Alleinstellung als Sportwagen in der Luxuslimousine-Kategorie durch das besonders sportliche Design und die Ausstattung. Der Panamera GTS und der Panamera GTS Sport Turismo sind 5,053 Millimeter lang, 1,417 Millimeter hoch und 1,937 Millimeter breit. Ein großer Radstand von 2,950 Millimetern erstreckt sich zwischen den kurzen Überhängen der Karosserie. Beide Modelle sind serienmäßig mit 20-Zoll Panamera Design-Rädern ausgestattet, die in Schwarz mit Seidenglanzlackierung lackiert sind.

Standard Sport Design Paket mit schwarzen Highlights

An der Front unterscheiden sich die GTS-Modelle von den übrigen Panamera-Modellen durch die neue Sport Design-Frontschürze mit schwarzer Spoilerlippe. Serienmäßig sorgen LED-Scheinwerfer mit Porsche Dynamic Light System (PDLS), Vierpunkt-Tagfahrlicht, Abbiegelicht, Scheinwerferreinigungssystem und dynamischer Leuchtweitenregulierung für optimale Sicht bei Nacht. Optional sind abgedunkelte LED-Matrixscheinwerfer inklusive PDLS Plus mit 84 einzeln ansteuerbaren LEDs erhältlich. Sport Design-Seitenschweller mit schwarzer Lackierung senken die beiden GTS-Modelle optisch ab und betonen ihr leistungsorientiertes Design. Die Seitenscheibenleisten sind serienmäßig in Hochglanzschwarz lackiert und die Vordertüren mit GTS-Schriftzug versehen. Schwarz ist auch die dominierende Farbe am Heck, wo die Sport Design Heckschürze, das "PORSCHE" -Logo und die Modellbezeichnung die entsprechende Lackierung aufweisen. Die beiden Doppelendrohre der serienmäßigen Sportauspuffanlage sind ebenfalls schwarz. Die dreidimensionalen Rückleuchten mit LED-Technologie, integrierten Vierpunktbremsleuchten und Lichtleiste verleihen dem GTS einen unverwechselbaren dunklen Farbton. Der versenkbare Heckspoiler ist nahtlos in die serienmäßige elektrische Heckklappe der Sportlimousine integriert. Beim neuen Porsche Panamera GTS wird der Flügel beim Ausfahren geteilt, um eine größere Oberfläche zu erzielen. Dies erhöht auch den Abtrieb an der Hinterachse bei höheren Geschwindigkeiten.

Im Innenraum verbindet der Panamera ein hohes Maß an Komfort, die für Porsche typische Sportlichkeit und ein avantgardistisches Design mit einem hohen Maß an Variabilität. Die beiden GTS-Modelle zeichnen sich zudem durch besonders sportliche Highlights aus und bieten eine erweiterte Serienausstattung. Die adaptiven, elektrischen 18-Sport-Sitze mit Memory-Pack bieten sowohl dem Fahrer als auch dem Beifahrer guten Seitenhalt und viel Komfort. Die mittleren Sitzflächen sind in Alcantara ausgeführt, das auch die Armlehnen an den Türen, die Sonnenblenden, den Dachhimmel sowie die A-, B- und C-Säulen abdeckt. Zur Serienausstattung gehören auch ein beheiztes Multifunktions-Sportlenkrad mit Alcanta-ra-Zierleiste, Schaltwippen und der Betriebsartenschalter für das Sport Chrono-Paket. GTS-Logos befinden sich auf den Einstiegsleisten, dem Drehzahlmesser und den Kopfstützen. Der Drehzahlmesser ist optional auch in Carmine Red oder Crayon erhältlich.

Der Innenraum kann mit dem Innenraumpaket GTS weiter aufgewertet werden. Dazu gehören Sicherheitsgurte, gestickte Schriftzüge an den Kopfstützen sowie Ziernähte an den Sitzen und Fußmatten in den Kontrastfarben Carmine Red oder Crayon.

Porsche Advanced Cockpit mit Standard-Online-Konnektivität

Ein generelles Merkmal des Porsche Panamera der zweiten Generation ist das digitale Anzeige- und Bedienkonzept - das serienmäßige Porsche Advanced Cockpit mit berührungsempfindlichen Panels und anpassbaren Displays. Zwei Sieben-Zoll-Bildschirme bilden das interaktive Cockpit. Ein 12.3-Zoll-Touchscreen in der Mittelkonsole fungiert als zentrales Bedien- und Anzeigeelement im Porsche Communication Management (PCM) System inklusive Online-Navigation. Das Infotainmentsystem ist einfach und intuitiv zu bedienen und kann an den persönlichen Geschmack angepasst werden. Dank der vordefinierten Kacheln können Autofahrer schnell und einfach ihren eigenen Startbildschirm mit ihren bevorzugten Funktionen erstellen, z. B. ihren bevorzugten Radiosendern, Navigationszielen, Telefonnummern oder der Aktivierungsfunktion für Sportauspuffanlagen. Auf der rechten Seite des Full-HD-Bildschirms kann ein Informations-Widget hinzugefügt werden, mit dem Benutzer auf andere Funktionen im PCM zugreifen können. Zum Beispiel kann der interaktive Bereich in der Mitte des Bildschirms zur Anzeige des Navigationsgeräts verwendet werden, während die rechte Seite für die Telefonfunktion verwendet wird. Es können bis zu sechs individuelle Profile konfiguriert werden. Neben einer Reihe von Innenraumeinstellungen enthalten diese Profile bevorzugte Konfigurationen für Lichter, Fahrprogramme und Assistenzsysteme.

Benutzer können ihre Mobiltelefone oder Smartphones mit dem Connect Plus-Modul verbinden. Der Panamera ist mit einem LTE-Telefonmodul und einem SIM-Kartenleser ausgestattet. Dank der eingebauten SIM-Karte kann jeder Panamera auf Wunsch jederzeit online bleiben. Für eine schnelle und zuverlässige Navigation stehen Verkehrsinformationen in Echtzeit zur Verfügung, die eine schnelle Beurteilung der aktuellen Verkehrssituation und eine dynamische Routenanpassung gewährleisten. Eine Reihe weiterer Porsche Connect Services sind ebenfalls verfügbar. Eine detaillierte Übersicht über die in den einzelnen Ländern und Fahrzeugen verfügbaren Connect-Dienste finden Sie unter www.porsche.com/connect.

Erstes Head-Up-Display in einem Panamera

Eine Reihe von serienmäßigen oder optionalen Assistenzsystemen sorgen bei den neuen Panamera GTS-Modellen für eine sichere und komfortable Fahrt. Bewährte Systeme wie der Spurwechsel-Assistent und der Spurhalte-Assistent inklusive Verkehrszeichenerkennung werden nun durch das erste Head-Up-Display eines Panamera ergänzt. Dieses Anzeigesystem projiziert alle relevanten Fahrzeuginformationen in voller Farbe direkt in die Sichtlinie des Fahrers. Weitere Highlights sind das optionale Porsche InnoDrive System und der Night Vision Assist. Diese neue Funktion verwendet eine Wärmebildkamera, um Menschen und größere Tiere in einem Abstand von bis zu 300 Metern zu identifizieren. Anschließend werden farbcodierte Warnungen im Cockpit verwendet, um den Fahrer zu warnen. Sind die neuen LED-Matrix-Hauptscheinwerfer mit 84-LEDs an jeder Seite einzeln ansteuerbar, leuchten Personen, die sich weit außerhalb des Abblendlichtbereichs befinden, kurz auf, wenn sie sich innerhalb des berechneten Korridors befinden, so dass der Fahrer früher reagieren kann.

Entlastung des Fahrers: Porsche InnoDrive und Traffic Jam Assist

Auch die Porsche InnoDrive-Funktion inklusive adaptiver Geschwindigkeitsregelung kann weiterdenken. Basierend auf dreidimensionalen, hochauflösenden Navigationsdaten berechnet und aktiviert das System die optimalen Beschleunigungs- und Verzögerungswerte sowie Gang- und Ausrolleinstellungen für die nächsten drei Kilometer. Als elektronischer Copilot berücksichtigt er automatisch Kurven, Steigungen und Geschwindigkeitsbegrenzungen. Andere Fahrzeuge und aktuelle Geschwindigkeitsbegrenzungen werden vom radar- und videobasierten Sensorsystem erfasst und dann in die Fahrzeugreaktion einbezogen. Das Angebot an Assistenzsystemen wurde auch erweitert, um Situationen abzudecken, in denen das Fahren eines Porsche nicht nur ein Vergnügen ist - Staus. Der Stauassistent unterstützt den Fahrer durch eine integrierte Längs- und Querführung des Fahrzeugs bei Staus mit einer Geschwindigkeit von bis zu 60 km / h. Das Fahrzeug wird von der ACC-Funktion gesteuert und kann einer bestimmten Warteschlange von Fahrzeugen folgen, die von der elektromechanischen Lenkfunktion unterstützt werden. Diese Funktion kann jederzeit leicht außer Kraft gesetzt werden.

Head-up-Display mit anpassbaren Optionen

Zeitgleich mit der Einführung der neuen GTS-Modelle führt Porsche für alle Panamera-Modelle ein optionales Head-up-Display ein. Bereits im Cay-enne verfügbar, projiziert das System fahrzeugrelevante Vollfarbeninformationen direkt in die Sichtlinie des Fahrers. Das Head-Up-Display ist diskret in das Armaturenbrett direkt vor der Windschutzscheibe integriert. Für den Fahrer erscheint das Display um 2.3-Meter vor dem Fahrzeug direkt in seiner Sichtlinie. Höhe, Helligkeit und Drehung des Head-Up-Displays können ebenfalls angepasst werden. Die Einstellungen werden in einem separaten Menü direkt im Porsche Communication Management (PCM) System konfiguriert. Der Fahrer kann aus einer Reihe von Informationen auswählen, die auf die Windschutzscheibe projiziert werden sollen, z. B. Navigationsanweisungen, Assistenzsystemdaten, Warnungen und andere Ereignisse. Der Anzeigebereich ist in sechs verschiedene Bereiche unterteilt.

Der Fahrer kann aus vier verschiedenen Voreinstellungen wählen, von denen jede eine Reihe von Fahrzeuginformationen anzeigt. Die Standardansicht konzentriert sich hauptsächlich auf die Aktivität und den Status der Assistenzsysteme. In der Mitte der oberen Zeile werden dieselben Informationen angezeigt wie im Kombiinstrument. Oben links im Display werden identifizierte Verkehrszeichen angezeigt, die für die aktuelle Route gelten. Die Mitte der unteren Zeile zeigt die aktuelle Geschwindigkeit. Wenn die Routenführung aktiv ist, werden rechts im Display Navigationsanweisungen angezeigt. Im Sport Chrono-Modus werden dem Head-up-Display zusätzliche Informationen hinzugefügt. Die Mitte der oberen Zeile zeigt den Drehzahlmesser. Wenn die Sport Response-Funktion aktiv ist, wird in der rechten oberen Ecke die verbleibende Funktionszeit angezeigt. Die Ganganzeige erscheint unten rechts. Auf der linken Seite erhält der Fahrer Informationen zur Rundenzeit und -nummer. Das kompakte Display gibt die Informationen im Display auf das Wesentliche zurück. Beispielsweise werden im oberen Bereich nur das aktuelle Tempolimit und die Navigationsanweisungen angezeigt. Im unteren Bereich wird der aktuelle Status der Fahrzeuggeschwindigkeit und des Assistenzsystems angezeigt. Bei Bedarf kann der Fahrer eine benutzerdefinierte Ansicht für die Anzeige erstellen. Dies ermöglicht dem Fahrer die Auswahl aus den einzelnen Anzeigeelementen. Benutzerspezifische Anzeigen werden im PCM konfiguriert.

Zusätzlich werden Situationsinformationen unabhängig von der ausgewählten Voreinstellung angezeigt. Beispielsweise erscheint ein großes Warnsymbol, wenn für das Fahrzeug die Gefahr einer Kollision besteht. Außerdem werden Symbole angezeigt, die den Fahrer benachrichtigen, wenn ein Anruf eingeht oder die Sprachsteuerung aktiviert ist. Da das Display automatisch zwischen Tag und Nacht umschaltet, sind die Anzeigen zur entsprechenden Tageszeit besser erkennbar. Alternativ kann der Fahrer die Anzeige manuell ändern.

Extravagantes Design, adaptiver Dachspoiler und 4 + 1-Sitzkonzept

Der neue Panamera GTS ist nicht nur als Standard-Sportlimousine erhältlich. Zum ersten Mal ist es jetzt auch als Sport Turismo erhältlich. In puncto Design bietet das GTS-Modell alle Vorteile der neuen Sport Turismo-Reihe und ihrer Avantgarde-Elemente. Die Dachlinie wurde im Gegensatz zur Sportlimousine angehoben, um das Ein- und Aussteigen im Fond zu vereinfachen und gleichzeitig die Kopffreiheit zu erhöhen. Das Gepäckraumvolumen profitiert von der weit öffnenden Heckklappe mit serienmäßiger elektrischer Betätigung und der niedrigen Ladekante in nur 622 Millimetern Höhe. Wenn der Sport Turismo mit einem Komfortzugang ausgestattet ist, genügt eine einfache Fußbewegung, um die Heckklappe zu öffnen oder zu schließen, da das Fahrzeug autorisierte Benutzer über den Funkschlüssel erkennt. Wie alle Sport Turismo-Modelle ist der Porsche Panamera GTS serienmäßig mit einer Dreisitzer-Rückbank ausgestattet. Da die beiden äußeren Sitze - so sportlich und komfortabel wie Sie es von dieser Serie erwarten - als Einzelsitze konzipiert sind, ergibt sich eine 2 + 1-Konfiguration im Fond. Kunden können sich auch für zwei elektrisch verstellbare Einzelsitze für den Fond entscheiden. Bis zur Oberkante der Rücksitze beladen, bietet der GTS Sport Turismo ein Stauvolumen von 520 Litern. Die drei Rücksitzlehnen können einzeln oder zusammen umgeklappt werden (Verhältnis 40: 20: 40) und können vom Gepäckraum aus elektrisch entriegelt werden. Diese Konfiguration erhöht das Ladevolumen auf maximal 1,390 Liter.

Für den Panamera Sport Turismo bietet Porsche optional eine Laderaum-Management-Lösung an. Das variable System ist für den sicheren Transport von Gegenständen aller Formen und Größen konzipiert und umfasst zwei im Gepäckraumboden integrierte Sicherungsschienen, vier Verzurrösen und eine Gepäckraumabtrennung. Ein flexibles Gepäckraumrollo ist serienmäßig.

Wenn auf dem Weg zu einem wichtigen Meeting ein Laptop aufgeladen werden soll, kann dies über die optionale 230 V-Buchse im Gepäckraum erfolgen.

Dachspoiler für bis zu 50 Kilogramm zusätzlichen Abtrieb

Der serienmäßige Dachspoiler des Panamera Sport Turismo ist in dieser Fahrzeugkategorie einzigartig. Sein Winkel kann in Abhängigkeit von der Fahrsituation und dem gewählten Fahrmodus auf eine von drei Einstellungen eingestellt werden. Es kann bis zu 50 Kilogramm zusätzlichen Abtrieb an der Hinterachse erzeugen. Im Rahmen des Porsche Active Aerodynamics (PAA) Systems wird der Spoiler mit einer Geschwindigkeit von bis zu 170 km / h eingefahren und folgt der hinteren Dachschräge in einem Winkel von minus sieben Grad. Ab einer Geschwindigkeit von 170 km / h fährt der Dachspoiler automatisch mit plus einem Grad in die Leistungsposition, was die Fahrstabilität und die Querdynamik erhöht. In den Fahrmodi Sport und Sport Plus fährt der Dachspoiler bereits ab 90 km / h in diese Position. Als aktives Unterstützungsmerkmal passt der PAA den Spoilerwinkel bei Geschwindigkeiten ab 26 km / h automatisch auf plus 90 Grad an, wenn das optionale Panorama-Schiebedach geöffnet ist. Dies gleicht turbulente Luftbewegungen aus und reduziert den Geräuschpegel entsprechend.

Klicken und kaufen Autozubehör Großhandelspreise




Lass mir eine Nachricht da!